Archive | August, 2006

Hat Qualität doch ihren Preis?

30 Aug

Vor einem Monat habe ich den Putter-Test des Rossa Menza Monza angekndigt, vor drei Wochen habe ich festgestellt, dass ich ein fauler Hund bin und am Montag ist mir klar geworden, dass ich absolut der Gte bin. Okay, nicht immer und berall – aber auf dem Grn.

Dieser Zweihundert-Euro-Putter ist echt der Hammer. Bisher habe ich ja nicht wirklich daran geglaubt, dass ein Putter fr viel Geld besser ist als ein Teil fr wenig Geld (bis auf die kurze und sehr schmerzliche Erfahrung mit dem Ping Craz-E-Clone, der mir mit seiner schiefen Ausrichtungslinie Augenschmerzen verursachte). Aber beim Rossa Menza Monza stimmt einfach alles – den Namen mal ausgenommen. Das Zielen ist ein Kinderspiel und der Ball luft wie an der Schnur gezogen die Linie entlang. Der Test lief zwar nur ber neun Lcher, aber 1,2 Putts pro Loch fand ich nun gar nicht sooo schlecht :-)

Eins ist klar, das Ding bleibt meins und ich muss noch einen guten Namen fr das Baby finden. Und da kommt mir doch eine kleine, nette und etwas fiese Idee – wer mir den coolsten Namen vorschlgt, kriegt meine Ping Craz-E-Clone-Katastrophe geschenkt … das ist doch mal was ;-)

Die Letzten werden die Ersten sein

28 Aug

An einem schnen Herbsttag des Jahres 2005 hatte ich einmal vor, ein Turnier – natrlich nur netto – zu gewinnen, welches wir unter Freunden ausgespielt hatten.

Unglcklicherweise war ich trotz der tollen Stimmung und der lockeren Atmosphre selbst alles andere als locker, was mich nicht nur strte, sondern an den Rand des Wahnsinns brachte. Die ersten vier Lcher musste ich streichen und ich hatte einfach keine Erklrung dafr …

Bis ich einige Wochen spter meinen Schwung an Tee 1 in der Videodokumentation gesehen habe … wow, war das schlecht! Kein Wunder, dass der Ball berall dorthin flog, wo ich ihn definitiv nicht haben wollte.

Spter ging es wieder besser und ich habe mein Tief berwunden. Das Gefhl jedoch, den schlechtesten Schwung ever gesehen zu haben, begleitete mich bis heute. Doch nun ist Schlu mit den Albtrumen. Denn unter

http://worldsworstswing.com/outakes.html

prsentieren sich ganz famose bel-Schwinger. Und wenn ich mir die anschaue, gehts mir wieder besser :-)

Von Null auf Hundert in …

16 Aug

Montagabend war ein schner Abend. Mein Arzt hat mir grnes Licht gegeben … Golfpltze Berlins, ich komme! Okay, ich muss mich nun wieder ‚rantasten. Aber ich bin guter Dinge. Die Business’N’Golf-Meisterschaft am kommenden Sonntag werde ich zwar noch nicht mitspielen, aber bald gehts wieder an die Buletten: OKI Golf, Golf League, Business’N’Golf, After Work Golf mit Alexander und und und … I’m so hungry, my brain hurts!

Aber nun mal wieder auf den Teppich – ich werde versuchen, am Samstag die ersten Lcher zu gehen. Ein Segway brauche ich nun nicht mehr (finde ich sowieso irgendwie dmlich) und ausserdem sollte dem Sport Golf nicht auch noch die sportliche Komponente (hier ‚Laufen‘) genommen werden.

Aber egal. Heute habe ich die Golf Spielen (fr Nichtauskenner … die Golf Beilage der Sddeutschen) in der SZ gefunden, ehrlich gesagt nicht gefunden, sondern gesucht. Viel neues gibt es ja nicht unbedingt, allerdings widmet sich das Supplement ganz ordentlich dem diesjährigen RyderCup.

Ausserdem verlost die SZ gemeinsam mit dem DGV u.a. einen Satz Nike-Eisen (NDS) inkl. Tasche. Und wer nun nicht den Coupon zur Hand hat (sehr oldschool), schreibt einfach das Lösungswort „100-jähriges“ samt Adresse und Telefonnummer an ‚gewinnspiel_sz@faktor3.de‘. Es wird Euch nur leider nichts nützen, denn ich habe die Gewinnspiel-Götter schon angerufen, mir das Fortune zu schicken; obwohl der Nike-Satz sicher nicht zu den Waffen gehört, die mir Freudentränen in die Augen treiben.

Von der Perfektion des Unmöglichen

8 Aug

ch frage mich, wie kann ein Bewegungsablauf so harmonisch, voller Leichtigkeit, so kraftvoll sein. Und zugleich als der komplizierteste in der Welt des Sports gelten. Tiger Woods ist sicher vieles, nun ist er auch ein Kunstwerk.

Die Sinfonie der Bewegung gibt es hier.

Faules Stück

8 Aug

Grospurig spreche ich von Ersatzbefriedigung, kndige einen ausgiebigen Puttertest an und was passiert … gar nichts!

Ich bin so ein fauler Hund. Oder liegt es vielleicht daran, dass Putten auf einer Matte im Keller nicht so viel Spa macht, wenn sich alle Welt bei 24C auf dem Platz austobt? Ick wee et nich …

Es geht auch anders …

2 Aug

Freitag, 28. Juli 2006. Ich hatte nichts vor und Lust auf die Glotze. Da sich der Uhrzeiger direkt auf 21.45 Uhr schob, drckte ich die Eins auf der Fernbedienung und das altbekannte und mir so vertraute Tatort-Intro liess meine Hften zucken.

Ich gebe es zu, neben der Lindenstrae bin ich auch ein Tatort-Fan. An diesem Freitag gingen wieder mal die Berliner auf Verbrecherjagd, diesmal auch im Golfer-Milieu, was mein Herz schneller schlagen lie, da ich mich – als Nicht-Premiere-Abonnent – ber jede Sekunde Golf im Free-TV freue wie ein kleines Kind.

Natrlich waren wie immer die Personen fiktiv. Aber diesmal nicht nur die Personen. Der beltter, ein Baulwe aus Kamerun, war Mitglied im Berliner Golf & Country Club, von dem ich bis dato noch nichts wusste und der anscheinend die Clubanlage des GC Gatow benutzt, jedenfalls meinte ich, dessen Anlage erkannt zu haben.

Was ich aber interessant und zum Schmunzeln fand, war die Freiheit, die sich die Tatort-Macher bei der Gestaltung der Golfszenen nahmen. Und da merkte ich, dass es wohl auch anders geht.

Lustig fand ich zum Beispiel, als der besagte Bsewicht den Driver bei einem Par3 zckte, dessen Fahne mitten auf dem Fairway gesteckt war … vom Green war nicht zu sehen, weit und breit. In einer anderen Szene machte ich mir dann aber ernsthafte Sorgen um die Hauptdarsteller, als die beiden Golfer auf dem Weg zum Abschlag mitten ber die Driving Range latschten, um sich dann mit dem Kommissar Ritter ein Wortgefecht an der 150m-Markierung zu liefern. Naja, zum Glck ist ihnen nichts passiert.