Von schöner Natur und mieser Techik

29 Mai

Mittwochabend hatte ich es geschafft, pünktlich zur gebuchten Startzeit am 1. Abschlag in Egmating zu stehen. Der Abend war wunderschön lauschig, sommerlich warm und schon etwas fortgeschritten, so dass ich mir wenigstens eine schöne Halbrunde gönnen wollte.

Nach einer etwas hetzigen Anfahrt und zwei verhaltenen Dehnungsstreckern ging es mit einem mittelmäßigen Drive auf die Runde, an den sich einige nicht so tolle Schläge anschlossen, was mir einen imaginären Strich auf meiner Feierabendrunde einbrachte. Das zweite Loch, ein Par4 – bergab mit einem scharfen Dogleg – beendete ich nach einem wie ich finde gelungen Grünangriff aus 130m mit einem Bogey. Das liess mich das erste Loch vergessen … und die Entspannung stellte sich ein.

Eine Sache, die ich wirklich mag und gern mache – nach einem gelungenen Schlag oder einem sauber gespielten Loch nach hinten zu schauen und den Blick aufs Fairway in Richtung Abschlag geniessen. Und diese Szenerie an diesem stimmungsvollen Maiabend wollte ich mit meinem neuen Kamerahandy festhalten. Ein geeigneter Augenblick, um zu bemerken, dass just diese Kamera nicht funktioniert – shit.

Das bringt mich übrigens zum zweiten shit in diesem Posting … irgendwie bekomme ich es mit Bordmitteln nicht hin, ein sauberes Computerbild auf meinem FullHD-LCD-TV zu zaubern, um das golfdigital.tv-Programm zu testen. Aber zurück zum Spiel …

Die Runde lief gut und machte enorm Spaß. An der Sechs wartete dann ein netter Kerl auf mich, ein Schweizer namens Urs. Wir spielten die nächsten vier Löcher gemeinsam, quatschten und lachten und versemmelten zwei Bälle grandios in die Wicken. Aber es war einfach schön. Und so kann es auch gern weitergehen in diesem Sommer. Jedoch das nächste mal mit einer funktionierenden Kamera und genügend Zeit für alle 19 Löcher.

 

No comments yet

Leave a Reply