Traumeisen

4 Mai

Zu Beginn seiner Golfkarriere denkt der Anfänger noch nicht über das richtige Equipment nach. Er (oder sie) leiht sich beim Schnupperkurs einen Schläger aus und fängt an zu schwingen. Hat es das arme Wesen nicht geschafft, sich dem Golfspiel zu entziehen, trifft man es fortan öfter auf den Übungswiesen stadtnaher Clubs. Und dann häufig mit dem ersten Anfängersatz bestückt. Viele propagieren dies als richtig, einige sind jedoch der Meinung, man solle sich gleich zu Anfang perfektes (und teures) Zeug zulegen. Aber spätestens nach dem ersten Jahr schaut man sich schon nach etwas Besserem um. Entweder, man schlägt dann richtig zu oder legt noch einen Zwischenstep ein – so wie ich. Meine Eisen sind keine Schmuckstücke, aber gut spielbar und mit sehr passenden Rifle-Schäften bestückt. Das sollte im Midhandicap-Bereich eigentlich auch ausreichen. Aber mit steigenden Erwartungen in die eigene Leistung erhöht sich auch die Attraktivität schöner Golfclubs.

Ich schaue hier, ich gucke dort und langsam wird deutlich, dass sich die einen oder anderen Favoriten herausbilden. Als meine Traumeisen – leider nicht ganz billig, dafür wunderschönn – haben es die Ben Hogan Apex F.T.X. in mein Herz geschafft.

 

 

No comments yet

Leave a Reply