Ersatzbefriedigung

25 Jul

ass ich nach meiner Kniegeschichte (erwähnte ich es schon ?) eine Weile brauchen würde, um in der aktiven Golferszene wieder Fuß zu fassen hatte ich befürchtet. Dass ich aber schon seit sechs Wochen nicht mehr den Schläger geschwungen habe, schmerzt doch sehr.

An dieser Stelle viele Grüße an Anke (die u.a. auch bei Golfers Delight schreibt) – ich weiss, was du durchmachst.

Nun kann ich also wieder halbwegs gerade gehen, ohne dass es allzu peinlich wirkt. Für eine 9-Loch -Runde, geschweige denn einen vollen Course, reicht es aber noch ganz und gar nicht. Also – was ist zu tun. Ich bin voll unter Entzug und widme mich nun der golferischen Nicorette … dem Putter!

Ach so, der Putter? Nur eine Ersatzbefriedigung? Da höre ich schon den einen oder anderen Puristen sagen: "Die meisten Schläge macht man mit dem Putter, den muss man sehr sehr ernst nehmen!" Da ist natürlich etwas dran, aber es ist für mich doch ein großer Unterschied, ob ich die Eisen schwinge oder den Putter pendle, zumal ich mit durchschnittlich weniger als zwei Putts auskomme und damit ganz zufrieden bin.

‚So what‘ denke ich mir. Wenn schon ersatzbefriedigen, dann mit Stil. Also habe ich mir den TaylorMade Rossa Mezza Monza AGSI ausgeliehen, um das gute Teil mal zu testen. Und wer weiss, vielleicht läuft er ja heiss. Ich werde sehen, fühlen und berichten.

 

[Bildquelle: http://www.taylormadegolf.com]

 

No comments yet

Leave a Reply