Drinnen oder Draussen ?

11 Okt

Ich hatte mir mal den Spaß gegönnt, eine Runde Pebble Beach in einem überaus beeindruckenden Indoor-Golfsimulator zu spielen. Die Erkenntnis war: lustig, aber nicht realistisch genug (was Chips, Putts und getoppte Bälle angeht).

Nun gibt es den "Golf Optimizer", eine Driving Range fürs Wohnzimmer, den Keller oder wo man sonst noch zu Hause den Schläger schwingen möchte bzw. kann. Das Gerät sieht auf den ersten Blick wie ein hübscher DSL-Router aus, soll aber "mit stroboskopischer Digitalfotografie alle wichtigen Parameter des abfliegenden Golfballs" messen können.

 

[Bildquelle: http://www.golf-optimizer.de]


Ich frage mich also, wie das genau funktionieren soll und lese weiter …

"Der Golf-Optimizer ist das Diagnosegerät zur präzisen Bestimmung der Flugparameter eines Golfballes innerhalb der ersten Zentimeter der Flugbahn. In Millisekunden folgende Blitzaufnahmen des abfliegenden Balles werden in einem Computer gespeichert. Die gemessenen Parameter erscheinen in einem Display. Der Spieler erhält nicht nur Informationen über die erzielte Weite und die Flugbahn des Balles. Auch Schlägerführung und Schlägerstellung werden präzise ermittelt und angezeigt. Die Ursachen für Slice, Hook, Push und Pull werden somit exakt ermittelt." [Quelle: www.golf-optimizer.de]

Das erinnert mich ein bisschen an die kontrovers diskutierten Gimmicks wie z.B. den Digital Swing Guide, besonders ob der Genauigkeit und der Trainingstauglichkeit. Aber da die Tage kürzer werden und die Wintersaison schon bald vor der Tür steht, war ich natürlich neugierig, wieviel denn der Spaß kosten soll. Und was sehe ich … mit 2.200 EUR ist man dabei.

Da stellt sich mir natürlich sofort die Frage des echten Werts. Und da ich immer noch die Euros in Deutsche Mark umrechne, überlege ich auch, ob mir so ein Golf Optimizer 2.200 EUR bzw. 4.400 DM wert wäre. Ich könnte ja für 2.200 EUR auch eine Jahresmitgliedschaft erwerben, eine Trainingswoche mit meinem Pro buchen und noch dazu ein warmes Wintergolfoutfit kaufen, damit ich nicht in der Bude trainieren muss. Und das alles für 2.200 EUR. Also wieder mal ein Dilemma – Drinnen oder Draussen?

Aber vielleicht hat schon jemand seine Erfahrungen mit dem Golf Optimizer gemacht und kann mir davon erzählen. Ich bin gespannt.

No comments yet

Leave a Reply