Achtzehn Loch in den Sonnenuntergang

2 Jun

Zwei Wochen Sonne, Strand und Meer. Zwei Wochen ohne Golf. Gestern sollte sich nun herausstellen, ob sich mein Schwung nach den letzten Katastrophen wieder erholt oder völlig verabschiedet hat.

Golfplatz Stolper Heide hieß das gelobte Land und es sollte auch gleich zu Beginn der Driver zum Einsatz kommen – top oder flop. Es wurde flop, auch wenn die Länge stimmte (200m, davon 100 geradeaus und 100 nach rechts). Mit eingekniffenem Schwanz also das Eisen 5 gezückt und mit einer Drei gestartet.

Unnötig zu erwähnen, dass ich nicht mehr in die Punkte kam. Aber das schreckte mich nicht ab. Nach der Devise "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel" gab ich an Bahn 2 meinem alten – im englischen würde ich das Wort ‚ancient‘ benutzen – Holz 3 die Sporen. Und der Ball floooooooog.

Insgesamt hatte ich eine für meine Verhältnisse tolle Runde. Das Holz 3 fand immer (!) das Fairway, vier Pars und eine Gesamtzahl von 29 Putts streichelten meine Seele. Der geneigte Leser erkennt sofort, wo mein Potenzial (positiv) bzw. meine Fehler (negativ) stecken – auf dem Fairway. Fünf Strafschläge und ein verschiss… Luftschlag. Aber gut zu wissen, dass man noch viel besser spielen könnte ;-)

No comments yet

Leave a Reply