Achterbahnfahrt

10 Nov

Vorgestern, also am Montag, habe ich einen Urlaubstag genutzt, um eine Runde Herbstgolf auf meinem Clubplatz in Egmating zu spielen. Es war kalt, ungemütlich und wunderschön. Die Bäume waren bunt, das Fairway sattgrün und ich teilte mir den Platz allein mit den Greenkeepern. Und ich machte eine erstaunliche Erfahrung …

Nachdem ich mir den Sommer über (unbeabsichtigt) angewöhnt habe, den rechten Arm – ich bin Rechtshänder – beim Schwung anzuwinkeln, habe ich an Länge verloren. Am Montag nun besonn ich mich meines Pros, eines gut spielenden Freundes und eines Besseren, so dass ich an den Abschlag ging und, trotz eines am Ende nicht so tollen Scores, die für mich beste Runde seit langem gespielt habe. Was ist passiert? Ich achtete darauf, meinen rechten Arm zu strecken, woraufhin meine Schläge plötzlich länger wurden. Ich hatte nun das Problem, dass ich meine Eisen nicht mehr richtig
einschätzen konnte und somit mehrfach irgendwo hinter den Grüns im
Busch lag, so dass ich fünf Striche kassieren musste. Das positive auf der anderen Seite: ich spielte fünf Pars und zwei Bogeys. Ich war richtig glücklich.

Hier meine Scorekarte …


Golfclub Schloss Egmating/18 Loch

9. November 2009 13:16

Stefan Zarnic (29,4)
Abschlag: Gelb
Bahn Par HCP Länge Sco Sco AGS Brut Vorg Net Stb Gew
1 4 9 331 5 +1 5 1 // 3 3 +
2 4 3 369 7 +3 7 // 5 1 +
3 4 15 326 4 E 4 2 // 2 4 +
4 3 11 126 8 +5 8

 

No comments yet

Leave a Reply